• Bild01.JPG
  • Bild02.JPG
  • Bild03.JPG
  • Bild04.JPG
  • Bild06.jpg
  • Bild07.JPG
  • Bild08.JPG
  • Bild09.JPG
  • Bild10.JPG
  • Bild11.jpg
  • Bild12.jpg
  • Bild13.jpg
Du bist nicht allein ...

Corona Info für Wien

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

unter der Nummer 01 4000 53000 startete am Montag die Corona-Sorgenhotline Wien. Diese Hotline ist eine erste Anlaufstelle bei psychosozialen Belastungen im Zusammenhang mit Covid-19 für alle Wienerinnen und Wiener. Ob psychische Krisen, Existenzängste, Arbeitslosigkeit, finanzielle Unsicherheit, familiäre Belastungen oder Einsamkeit – oftmals können schon ein Gespräch und eine Erstberatung helfen.

Ein Team aus PsychologInnen, PsychotherapeutInnen und SozialarbeiterInnen ist von Montag bis Sonntag zwischen 08:00 und 20:00 Uhr für die AnruferInnen da.

Unterstützung wird geboten durch

  • telefonischer Abklärung
  • Entlastung und Beratung
  • Vermittlung zu spezifischen weiterführenden Hilfsangeboten in Wien

Mit dieser ersten Abklärung sollen bestehende Angebote entlastet werden, indem die ExpertInnen der Corona-Sorgenhotline die Menschen mit Unterstützungsbedarf nach der Abklärung gezielt dorthin verweisen, wo ihnen in ihrer individuellen Situation am besten geholfen werden kann. 

Wir dürfen Sie um Ihre Unterstützung bei der Bekanntmachung und Verbreitung der Corona-Sorgenhotline Wien bitten.

Wir freuen uns über eine Bewerbung auf ihrem Online-Auftritt (Website/Social Media). Zudem übermitteln wir Ihnen gerne für Ihre Einrichtung Informationsmaterial zum Ausdrucken und Weiterleiten. Im Anhang finden Sie bereits erste Sujets, sowie einen für Newsletter geeigneten Text. 

Psychische Krisen, Existenzängste, Arbeitslosigkeit, finanzielle Unsicherheit, familiäre Belastungen und Überforderung können sich in Zeiten von Corona häufen. Auch Einsamkeit und Angst sind eine starke psychische Belastung. Die Corona-Sorgenhotline Wien ist eines der wichtigsten Ergebnisse aus dem psychosozialen Krisenstab der Stadt Wien. Das Coronavirus ist nicht nur eine körperliche Bedrohung, sondern kann auch zur psychischen Gefahr werden. Daher sind psychosoziale Maßnahmen als Teil der Pandemieeindämmung wesentlich.

 
 
 
 

 

Mutter-Kind Workshop

 

ClaudiaMaiböckSabrina mit Kindern

Unseren für das erste Juli Wochenende geplanten Mutter-Kind Workshop müssen wir leider aufgrund der derzeitigen strengen Corona Auflagen auf das nächste Jahr verschieben.

Veranstaltungen mit mehr als 10 Personen sind untersagt.

Wir wünschen allen Müttern einen wunderschönen Muttertag und hoffen, unser Mutter/Kind Wochenende bald nachholen zu können.

 

 

 


ABCSG Logo 300 CMYK

ABCSG Statement zur Corona-Krise

 
17.03.2020

Für die Gesellschaft und im Speziellen für die gesamte Gesundheitsbranche sind herausfordernde Zeiten angebrochen. ÄrztInnen und Pflegepersonal in den Klinken dieses Landes und darüber hinaus, kommen durch die Betreuung von COVID-19 Infizierten und die parallele, laufende Krankenbetreuung an ihre Grenzen – Danke für den großartigen Einsatz! Täglich setzen sie sich und ihr privates Umfeld aber im Dienste der Gesellschaft auch dem hohen Risiko einer Infektion aus. PatientInnen mit onkologischen Erkrankungen und in Therapie sind verunsichert, in welchem Ausmaß sie durch SARS-CoV-2 gefährdet sind. Das österreichische Gesundheitssystem befindet sich inmitten seiner größten Belastungsprobe.

Die ABCSG-MitarbeiterInnen der Studienzentrale arbeiten mittlerweile von zuhause aus, um den Kontakt zu Personen zu reduzieren und damit einen Beitrag zu einer Verbesserung der Situation zu liefern.

Die Veranstaltungsbranche – speziell im medizinischen Bereich – steht still. Veranstaltungstermine im Frühjahr werden abgesagt oder verschoben, ohne jedoch genau zu wissen, wie lang uns das Thema COVID-19 beschäftigen wird. Auch die ABCSG sieht es für nötig, den Status beider noch für das Frühjahr 2020 geplanten Fortbildungstermine (25. Mai und 15. Juni) im Bereich Brustkrebs laufend zu evaluieren. Auf unserer Website und den sozialen Medien (Twitter: @ABCSGVienna; LinkedIn: Austrian Breast and Colorectal Cancer Study Group – ABCSG) bleiben Sie über den Status der Veranstaltungen und zu etwaigen Ersatzterminen informiert.

Bleiben Sie gesund!

Aktuelle Informationen des Sozialministeriums zu Maßnahmen gegen COVID-19:
www.sozialministerium.at

Häufig gestellte Fragen:
www.sozialministerium.at

Informationen für Brustkrebspatientinnen im Kontext COVID-19:
www.europadonna.at

 


 

Für viele PatientInnen wichtig!

 

Hormontherapien (Tamoxifen-, Fulvestrant- und Aromatasehemmer wie Letrozol, Anastrozol und Exemestan) schwächen oder beeinträchtigen Ihr Immunsystem NICHT. Kein "zusätzlicher" Grund zur Sorge während des Ausbruchs des Coronavirus.

Hal Burstein, MD
Dana Faber Cancer Insitute.

Die CDK4/6 Hemmer Ibrance und Kisqali allerdings schon.

 

 
 

 
 
 

Herausgeber

 
Europa Donna Austria
c/o Treibhaus | Eschenbachgasse 11 | 1010 Wien
Europa Donna Austria
Tel.: +43 (0)699 14026897
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Europa Donna Austria

c/o Treibhaus | Eschenbachgasse 11 | 1010 Wien | ZVR-Zahl 024010596 | info@europadonna.at

Spendenkonto: Österreichischen Ärzte- und Apothekerbank AG, IBAN AT 171813080894190000,, BIC BWFBATW1 *
*Spendenüberweisungen aus dem Ausland: Bitte gegebenenfalls beim BIC Leerstellen mit "XXX" auffüllen: BWFBATW1XXX

 © Europa Donna Austria